Küstengeschichte

Die romantische Küstenregion Kenias hat eine lange Geschichte, die mehr als 1000 Jahre zurückreicht.

Griechen, Perser und Arabische Händler landeten an der Küste und Sie finden viele Zeugnisse eines blühenden Handels der Seefahrer früherer Tage.

Gold, Elfenbein und Sklaven wurden von hier in alle Welt verschifft.

1548 änderten sich die Machtverhältnisse entlang der Küste, als Vasco da Gama mit seiner portugiesischen Flotte in Malindi vor Anker ging.

Damit endete ein 200-Jahre andauernder Kampf um die Vorherrschaft zwischen Portugiesen und Arabern.

Bald wurde Mombasa von den Portugiesen eingenommen und die beeindruckende Festung Fort Jesus errichtet (Bauende 1593).

Knapp 40 Jahre später vernichteten die Araber die portugiesische Garnison, verloren die Stadt aber bald darauf wieder, um sie dann nach einer 3 jährigen Belagerung (1696–1698) erneut einzunehmen.

Trotz der arabischen Vorherrschaft konnten europäische Expeditionen in der Mitte des 19ten Jahrhunderts einen bedeutenden Einfluß auf das Leben an der Küste und auf Teile des Landesinneren nehmen.

All diese Einflüsse haben ihren Beitrag zu der fantastischen Mischung der Rassen, Religionen, Stämme, Sprachen und Sitten geleistet, die der Besucher heute bei den Menschen der Küstenregion erleben kann.

Reise-Infos
von Diani Marine



• Allgemeine Reise-Infos

• Wege zu uns

• Was unternehmen!?

• Safaris

• Bars & Clubs

• Restaurants

• Küstengeschichte